Software-Kauf

 

Ich kaufe Software schon lange fast ausschließlich über das Internet. Für den Kauf vor Ort spräche vielleicht das Thema Beratung. Allerdings findet gute, objektive Beratung in den modernen Elektronikmärkten nicht statt (und wo sonst kann man noch Software kaufen?). Ehe ich hier bei inkompetenten Beratern meine Zeit verschwende, lade ich mir lieber die Testversion einer Software herunter und besorge mir – wenn ich sie denn weiterhin einsetzen möchte – im Anschluss eine Lizenz. Entschieden werden muss nur, ob physikalisch auf CD/DVD, vielleicht sogar mit gedrucktem Handbuch, oder rein elektronisch.

 

Außerdem muss ein Anbieter gefunden werden. Manchmal ist dies ein Händler, den man über Preissuchmaschinen wie Idealo herausfinden kann, oder über eine Suche direkt bei Amazon bzw. Ebay. Manchmal ist es jedoch auch der Hersteller selbst. Wer die günstigsten Konditionen anbietet, recherchiere ich vor jedem Kauf aufs Neue, denn allgemeine Regeln für den günstigsten Anbieter gibt es nicht. 

 

Tipp 1: Bei fast allen Herstellern von Software, die ich einsetze, bin ich für den Newsletter eingetragen. So komme ich oft an Angebote (insbesondere bei Updates), die am normalen Handel vorbeigehen. Grenzt die Newsletter-Häufigkeit an Spam, kündige ich ihn einfach wieder.

 

Tipp 2: Software, die schon länger auf dem Markt ist oder von der es sogar schon eine neuere Version gibt, kann man oft auf physikalischem Datenträger stark vergünstigt erhalten (während die elektronische Version beim Hersteller ewig den vollen Preis kostet). Einfach bei Idealo (o. ä.) und Ebay suchen. Aber immer darauf achten, keine illegale Software untergeschoben zu bekommen!!!

 

Wegen der komplexen Situation gibt es hier im Bereich Software keine Händler-Links, sondern nur solche direkt zum Hersteller.